Brandhaus-Lehrgang in Würzburg

Feuerwehrleute stehen im Rauch vor einer geöffneten Garage des Brandhauses in der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg.

„Verhaltenstraining im Brandfall“ – so nennt sich der Lehrgang, welcher umgangssprachlich oft als Brandhaus-Lehrgang betitelt wird. Denn genau dort geht es hinein: Das Brandhaus der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg.

Oliver Kraus und Daniel Fiebig absolvierten Anfang Dezember 2019 diesen anderthalbtägigen Kurs. Vier mal mussten die Trupps jeweils verschiedene Szenarien abarbeiten. Das Brandhaus ist gasbefeuert, Rauch wird durch die Vernebelung von medizinischem Weißöl erzeugt.

Feuerwehrleute durch ein geöffnetes Fenster des Brandhauses in der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg betrachtet, während sie den Raum absuchen.

Zwei neue Maschinisten

An der Brenz in Faimingen wurde praktisch geübt. Mehrere Feuerwehrleute laufen auf einer Brücke über den Fluss Brenz in Faimingen.
An der Brenz in Faimingen wurde praktisch geübt.

Erfolgreich haben Alexander Müller und Daniel Fiebig den zweiteiligen Lehrgang zum Maschinisten abgeschlossen.

Der erste Teil behandelte insbesondere den Umgang mit Tragkraftspritzen, im zweiten Teil wurden fest verbaute Feuerlöschkreiselpumpen eingesetzt. Daneben wurden grundsätzliche Kenntnisse zur Wasserförderung vermittelt sowie Rechtliches, was das Führen eines Feuerwehrfahrzeuges angeht. Der Einsatz von weiteren Geräten (Tauchpumpe, Stromerzeuger) war ebenfalls Bestandteil der Ausbildung.