THL-Übung: Einsatz von Schere und Spreizer

Auch für junge aktive Mitglieder der Wertinger Mannschaft war das Auto in Rieblingen ein willkommenes Übungsobjekt.
Auch für junge aktive Mitglieder der Wertinger Mannschaft war das Auto in Rieblingen ein willkommenes Übungsobjekt.

Eine Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Wertingen führte gemeinsam mit einer großen Anzahl von Rieblinger Feuerwehrleuten eine praktische Übung zum Thema Einsatz von Rettungsschere und Spreizer durch.

Mit viel Erfahrung demonstrierte Gruppenführer Rudi Regensburger den praktischen Einsatz der Rettungsgeräte. Martin Neumann kommentierte die Vorgehensweise per Lautsprecher, damit alle Teilnehmer auch mitbekommen, was gemacht wird.

Das vor Kurzem bereits als Übungsobjekt genutzte Auto wurde während der Übung nun völlig zerlegt. Aber so konnte jeder einmal praktisch mit den Geräten arbeiten, was von Zugführer Moritz Link (2. stellv. Kommandant der Feuerwehr Wertingen) und Christian Thoma (1. Kommandant der Rieblinger Feuerwehr) ausdrücklich gelobt wurde.

Übung THL mit Auto

Blick vom Dach des MLF Florian Rieblingen 47/1 auf das Übungsszenario: Technische Hilfeleistung (THL) bei einem Verkehrsunfall. Übungsobjekt: ein Schrottauto (Opel Corsa).
Blick auf das Übungsszenario vom Dach des MLF.

Im Vorgriff auf eine geplante größere Übung wurden an einem Schrottauto Handgriffe der Technischen Hilfeleistung ausprobiert.

Auch ohne hydraulisches Rettungsgerät ist es möglich, im ersten Schlag gewisse Vorbereitungen für das weitere Vorgehen bzw. die Sicherung des Fahrzeuges zu treffen.

Blick auf das Übungsszenario: Technische Hilfeleistung (THL) bei einem Verkehrsunfall. Übungsobjekt: ein Schrottauto (Opel Corsa) das auf einen Traktor aufgefahren ist.
Pkw auf landwirtschaftliches Fahrzeug aufgefahren (Übungsobjekt).
Blick auf das Übungsszenario: Technische Hilfeleistung (THL) bei einem Verkehrsunfall. Übungsobjekt: ein Schrottauto (Opel Corsa) der auf der Seite liegt und mit Leitern und Spanngurten gegen Umfallen gesichert wird.
Sicherung des Fahrzeuges gegen Umfallen.

Wildunfall auf der Staatsstraße

Verkehrslenkung an der Zufahrt zur St2033 mit dem Feuerroten Soundmobil
Verkehrslenkung an der Zufahrt zur St2033 mit dem Feuerroten Soundmobil. Im Hintergrund die Kräfte der Feuerwehr Prettelshofen, die den fließenden Verkehr von der Staatsstraße ausleiteten.

Ein Fahrzeug erwischte frontal ein Reh, welches dadurch in der Windschutzscheibe einschlug und den Fahrer verletzte.

Die Feuerwehren aus Rieblingen und Prettelshofen waren zur Verkehrsabsicherung und -Lenkung im Einsatz. Außerdem waren der Rettungsdienst, Notarzt, First Responder und die Polizei vor Ort.

Zwei neue Maschinisten

An der Brenz in Faimingen wurde praktisch geübt. Mehrere Feuerwehrleute laufen auf einer Brücke über den Fluss Brenz in Faimingen.
An der Brenz in Faimingen wurde praktisch geübt.

Erfolgreich haben Alexander Müller und Daniel Fiebig den zweiteiligen Lehrgang zum Maschinisten abgeschlossen.

Der erste Teil behandelte insbesondere den Umgang mit Tragkraftspritzen, im zweiten Teil wurden fest verbaute Feuerlöschkreiselpumpen eingesetzt. Daneben wurden grundsätzliche Kenntnisse zur Wasserförderung vermittelt sowie Rechtliches, was das Führen eines Feuerwehrfahrzeuges angeht. Der Einsatz von weiteren Geräten (Tauchpumpe, Stromerzeuger) war ebenfalls Bestandteil der Ausbildung.

Gelungener Aktionstag

Einen informativen und unterhaltsamen Vormittag erlebten die Besucher beim Aktionstag „Schau rein bei deiner Feuerwehr“ in Rieblingen.

Weißwürste, Wiener, Brezen und Getränke waren die kulinarische Grundlage. Beim Zusammensein konnten interessante Gespräche über die Aufgaben und Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Rieblingen beantwortet werden.

Bei einer Schau(m)übung zum Ende der Veranstaltung waren Kinder und Erwachsene beeindruckt von der Leistung der Feuerwehr.

Kellerbrand: Atemschutzübung mit vier Feuerwehren

Christian Thoma (1. Kommandant der FF Rieblingen) rüstet sich während der Fahrt mit Atemschutz aus.
Atemschutz anlegen während der Fahrt zum Einsatzort.

Eine groß angelegte Atemschutzübung mit vier beteiligten Feuerwehren hatte Kreisbrandmeister Thomas Schuhwerk vorbereitet. Auf dem Betriebsgelände der Firma Alois Killisperger rückten am Mittwochabend (4. September 2019) Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren Binswangen, Gottmannshofen, Laugna und Rieblingen an.

Im Keller unter der großen Fahrzeughalle waren mehrere vermisste Personen aufzuspüren und zu retten. Natürlich waren die Räume mit Hilfe einer Nebelmaschine verraucht.

Besonderes Augenmerk wurde bei der Übung auf die Koordination und Handhabung der Atemschutzüberwachung gelegt: Da sich stets mehrere Trupps im Gebäude befanden und weitere Trupps in Bereitschaft waren, keine ganz einfache Aufgabe.

Terminübersicht

23. November 2019
  • Messe und Gedächtnispokalschießen
    23. November 2019 um 18:00 - 23:00

    Messe für die Verstorbenen anschl. Gedächtnispokalschießen (Kirche und Schützenheim Prettelshofen).
    Leitung: J. Neumeier/T. Döhnel

30. November 2019
  • Christbaum aufstellen
    30. November 2019 um 8:30 - 10:30

    Christbaum aufstellen am Bürgerhaus.
    Leitung: C. Thoma

4. Dezember 2019
  • Übung
    4. Dezember 2019 um 19:30 - 21:00

    Übung für die Aktive Mannschaft.
    Leitung: C. Thoma

7. Dezember 2019
  • Absperrdienst Nikolausmarsch
    7. Dezember 2019 um 17:00 - 18:30

    Verkehrsabsicherung beim Nikolausmarsch. Einteilung erfolgt vorab.
    Leitung: C. Thoma

18. Dezember 2019
  • Jahresabschluss
    18. Dezember 2019 um 19:00 - 21:30

    Jahresabschluss 2019.
    Leitung: C. Thoma/J. Neumeier

15. Februar 2020
  • Feuerwehr Generalversammlung
    15. Februar 2020 um 19:00 - 22:30
    Bürgerhaus Rieblingen

    Zur Generalversammlung sind alle Vereinsmitglieder eingeladen. Wegen der anstehenden Neuwahlen des Vereinsvorstandes wird um zahlreiches Erscheinen gebeten.

Powered by Simple Calendar

Sirenenprobealarm am 12.9.2019

Die Sirene auf dem Dach des Rieblinger Feuerwehrhauses

Am 12. September 2019 werden gegen 11 Uhr in ganz Bayern die Sirenensysteme zur Warnung der Bevölkerung getestet.

Wie üblich wird dabei der auf- und abschwellende Heulton von einer Minute Dauer zu hören sein.

Dieses Signal soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren darauf hinweisen, Rundfunkgeräte einzuschalten, um weitere Informationen zu erhalten.

Auf der Seite des Bayerischen Staatsministerium des Innern gibt es noch mehr zu lesen.

Reinschauen bei Deiner Feuerwehr.

Plakat des Aktionstages "Reinschauen bei Deiner Feuerwehr" am 22. September 2019. Auch in Rieblingen!

Am Sonntag, den 22. September 2019 findet schwabenweit der Aktionstag unter dem oben genannten Motto statt.

Der Zeitplan für unseren „Schau-rein-Tag“:

  • 09:00 Uhr Frühschoppen mit Weißwurst (solange Vorrat reicht)
  • 09.30 Uhr Fahrzeugausstellung/ Kinderprogramm
  • 11.30 Uhr Schauübung
  • Ende der Veranstaltung um 12 Uhr

Wir freuen uns schon jetzt auf zahlreiche Besucher und hoffen, dass wir damit weitere aktive Feuerwehrleute gewinnen können!

Übung: der ganz normale Löschangriff

Nach den zahlreichen Einsatzübungen mit großem Personal- und Materialeinsatz gibt es auch die „ganz normalen“ Übungen, in denen immer wieder grundlegende Dinge geübt werden. So wie am Abend des 3. Juli 2019: Die Gruppe im Löscheinsatz gemäß der Feuerwehr Dienstvorschrift  3 (FwDv 3). In wechselnden Positionen wurden unterschiedliche Varianten durchgespielt. Dank an Benny Schröttle für die tollen Bilder.

Einsatzübung im neuen Bauhof

(Künstlicher) Rauch dringt aus dem Gebäude des Bauhofs der Stadt Wertingen.
(Künstlicher) Rauch dringt aus dem Gebäude des Bauhofs der Stadt Wertingen.

Obgleich die Tagestemperaturen von über 30 Grad den Schweiß schon in Strömen fließen ließ, fand am Abend eine große Gemeinschaftsübung statt.

Es war zwar bekannt, dass an diesem Tag eine Übung stattfindet. Aber die Alarmierung fand realitätsgetreu mittels Sirene, Piepser und Alarm-App statt, so dass sich die Feuerwehrleute erst dann auf den Weg machen konnten.

Die Feuerwehren Gottmannshofen, Bliensbach, Prettelshofen und Rieblingen sowie der First Responder Zusamtal fanden sich nach kurzer Zeit an der neuen Bauhofhalle an der Donauwörther Straße ein.

„Einsatzübung im neuen Bauhof“ weiterlesen

Hallo Internet. Alles neu hier?!

Willkommen auf der nagelneuen Internetpräsenz der Freiwilligen Feuerwehr Rieblingen.

Bild eines Mobiltelefons, auf dem die Website der Feuerwehr Rieblingen angezeigt wird.

Aus technischen Gründen wurde es Zeit, die seit 2010 verwendete Websiten-Technologie unseres Internetauftrittes auf einen aktuellen Stand zu bringen. Damit wird die Wartung und Verwaltung der Inhalte vereinfacht. Die Seite selbst lässt sich deutlich besser auf mobilen Endgeräten darstellen, was heutzutage einfach dringend notwendig ist.

Es sind noch nicht alle Inhalte verfügbar – aber wir arbeiten daran.
Auch sind einige Artikel nicht mehr übernommen worden, einfach weil sie nicht mehr relevant sind.

Viel Spaß auf unserer nun mit WordPress umgesetzten Seite wünscht der Netzmeister der Freiwilligen Feuerwehr Rieblingen!

Schon wieder Brand im „Adler“

Da der Abriss der alten Gastwirtschaft in der Rieblinger Ortsmitte aller Voraussicht nach in nächster Zeit erfolgen wird, stand das Gebäude im Juni mehrfach als Übungsobjekt für größere Atemschutz-Einsatzübungen zur Verfügung.

Am 19. Juni 2019 wurden die Feuerwehren Gottmannshofen sowie ein Halbzug der Feuerwehr Wertingen und der First Responder Zusamtal nach Rieblingen alarmiert. Die Rieblinger Feuerwehr war bei diesem „Heimspiel“ ohnehin vor Ort.

Das Gebäude war wieder völlig mit Nebelmaschinen verraucht. In einem (weitgehend) rauchfreien Raum befanden sich die Mitglieder der Rieblinger Feuerwehr-Jugendgruppe. Neben der Personensuche und -Rettung von Übungspuppen kam diesmal auch die Wertinger Drehleiter zum Einsatz, um die echten Personen aus dem ersten Obergeschoss retten zu können.

Einsatzübung Rieblingen Gastwirtschaft

Nach der Übung wird ein neues Schlauchpaket gepackt.

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Roggden-Hettlingen wurde eine Einsatzübung in der alten Rieblinger Gastwirtschaft „Adler“ abgehalten. Sowohl das Erdgeschoss als auch das Obergeschoss waren mit Nebelmaschinen komplett verraucht.

Unter diesen Bedingungen mussten die Trupps sich auf die Suche nach vermissten Personen machen. Durch möglichst schnell geschaffene Belüftungsöffnungen des Angriffstrupps und dem Einsatz des Überdruckbelüfters konnte die Sicht deutlich verbessert werden.